weiterempfehlen 

 

 

Ja, ich will – euch!

2015_03_GarminFitnesstracksSignature_all

Vívo Style Signature Series Fitness-Tracker
Garmin

Wir haben es schon immer gewusst: Das Lesen von Frauen- und Boulevardzeitschriften sorgt nicht nur für eine vorübergehende Flaute im Hirn, sondern kann bisweilen auch zu akuter Schnappatmung führen. Zuletzt geschehen, als wir vor kurzem die Gala auf Seite 88 aufschlugen und etwas erblickten, das kurzzeitig unseren Puls beschleunigte. Der Blutdruck stieg, und wir hauchten nur noch ein schwaches „Ja, ich will – euch!“. War ganz gut für den Kreislauf und die allgemeine Fitness, hervorgerufen durch ein kleines Tool, das uns in Zukunft Beine machen soll. Schließlich braucht jeder vor Ostern gute Vorsätze.

Schon seit längerem geben uns Fitnessbänder über unseren Lebensstil Auskunft und beurteilen ihn, vorausgesetzt, wir wollen der Wahrheit ins Auge blicken. Falls dem so ist, tragen wir ein eher sportlich aussehendes Modell am Handgelenk, das auf einem meist länglichen Display minimalistische Zahlen zu täglich zurückgelegten Distanzen, Schlafstunden und Kalorienverbrauch anzeigt. Alarmfunktionen erinnern uns daran, dass wir uns dringend mal wieder bewegen sollten. Klingt kaum sexy, doch jetzt können Fitnessbänder auch anders. Mit der neuen „Signature Series“ aus der „vívofit® style collection“ bringt die Firma Garmin ab Frühjahr/Sommer 2015 einen Fitness-Tracker der Extraklasse heraus. Bei der neuen Generation handelt es sich nicht nur um ein praktisches Tool für Gesundheitsbewusste, sondern vor allem auch um ein Accessoire, das wie ein edles Schmuckstück getragen wird. Den Fitness-Tracker „Signature“ aus Edelstahl wird es in folgenden Varianten geben: mit glattem oder strukturiertem Armband in den Farbtönen Roségold, Gold und Silber, oder mit einem dunklen Lederarmband. Kostenpunkt: ca. 115 Euro. Wer diese Fitnessbänder nicht gerne trägt, muss einen ziemlich großen Schweinehund zu Hause herumsitzen haben.

2015_03_GarminFitnesstrackerSignature_gold_

Da die Objekte der Begierde noch nicht in den Shops erhältlich sind, wird an dieser Stelle auf die Angaben des Herstellers* zurückgegriffen. Hiernach motiviert der portable Fitnesstrainer seine Träger nicht nur zu einem aktiveren und gesünderen Lebensstil, sondern macht auch bei vielen verschiedenen Gelegenheiten – vom Wochenendtrip bis zum Büro – eine gute Figur. Das per Knopfdruck leuchtende E-Ink-Display sorgt auch im Dunkeln für eine gute Lesbarkeit. Selbst im Schlaf gibt es also keine Ausreden, allerdings muss für die Schlafanalyse der entsprechende Modus explizit angeschaltet werden. Die Batterielaufzeit beträgt rund ein Jahr, so dass auch ein leise gemurmeltes „Der Akku war halt leer!“ nicht mehr zählt. Tagsüber liefert der „vívofit®“ Fitness-Tracker individuelle Ziele, die abhängig von den Trainingserfolgen für den Folgetag angepasst werden.

Viele weitere Funktionen, wie zum Beispiel Herzfrequenzmessung und Errechnung des Kalorienverbrauchs, machen das Tool zusätzlich attraktiv. Dennoch ist wichtig zu wissen, dass hierfür zum Teil Zusatzgeräte, ein Konto bei MyFitnessPal oder die Garmin ConnectTM Mobile-App erforderlich sind. Mit welchen Smartphones oder Tablets „vívofit®“ kompatibel ist, kann unter garmin.de/BLE nachgeschaut werden. Letztlich liegt es also in der Hand der Nutzer, inwieweit das Fitnessarmband hilft, die lieben alten Gewohnheiten zu ändern. Doch selbst wenn man die Alarmtöne und Auswertungen ignoriert: Immerhin ziert dann ein stylisches Schmuckstück das Handgelenk und erweckt den Eindruck, als würden wir unser halbes Leben im Fitnessstudio verbringen. Und alleine das macht schon wahnsinnig attraktiv.

Fotocredits: Garmin Deutschland GmbH* (bearbeitet durch die Autorin)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.